Sonntag, 8. März 2015

[Rezension] The Mark of Athena - Rick Riordan

(c) Verlag




Name: The Mark of Athena
Autor: Rick Riordan
Teil einer Reihe? The Heroes of Olympus, 3 von 5
Erschienen am: 2. Oktober 2012
Verlag: Disney-Hyperion
Seitenzahl: 608
Preis: 12,95 €
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
In The Son of Neptune, Percy, Hazel, and Frank met in Camp Jupiter, the Roman equivalent of Camp Halfblood, and traveled to the land beyond the gods to complete a dangerous quest.
The third book in the Heroes of Olympus series will unite them with Jason, Piper, and Leo. But they number only six–who will complete the Prophecy of Seven? The Greek and Roman demigods will have to cooperate in order to defeat the giants released by the Earth Mother, Gaea.
Then they will have to sail together to the ancient land to find the Doors of Death. What exactly are the Doors of Death? Much of the prophecy remains a mystery… With old friends and new friends joining forces, a marvelous ship, fearsome foes, and an exotic setting, The Mark of Athena promises to be another unforgettable adventure by master storyteller Rick Riordan. (Quelle: Disney)
Cover
Das Cover zeigt wie immer eine Szene des Buches. Die Hintergrundfarbe ist dieses Mal rötlich gehalten. Ich mag das Cover bis jetzt aus der Reihe am liebsten.

Meine Meinung
Das dritte Buch greift sofort das Ende des zweiten Buches auf. Es geht also direkt handlungsreich weiter und der Spannungsbogen wird die Geschichte über aufrecht gehalten.

Zu Anfang musste ich mich erst wieder zurecht finden, da in diesem Buch alle Hauptcharaktere aufeinander treffen, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, kommt man damit sehr gut klar. Ein großer Pluspunkt für dieses Buch waren natürlich Percy und Annabeth. Die beiden sind zusammen einfach unschlagbar. Aber auch die anderen Hauptcharaktere waren interessant. Man hat auch mehr Hintergrundinformationen zu Piper und Leo bekommen, was ich sehr gut fand.
Gerade Leo hat in diesem Buch eine große Entwicklung durchgemacht und gerade zum Ende hin hat er weniger Selbstzweifel. Er war mein liebster Charakter in diesem Buch.

Auch in diesem Buch hat Rick Riordan noch neue Ideen und man trifft weiterhin neue Personen aus der griechischen Mythologie. In diesem Buch hat gerade Hercules mich überrascht, da man sich ihn doch anders vorstellen würde, aber darüber verrate ich nicht mehr, ich will ja nicht zu viel verraten.
Des Weiteren hatte Blackjack mal wieder einen Auftritt. Er wurde zwar nicht lange erwähnt, aber er ist immer wieder ein Highlight.

Die Handlung besteht zum Ende hin aus zwei Storylines, was mir ganz gut gefällt, da es die Geschichte nicht so eintönig wirken lässt. Allerdings ist mir bei diesem Buch noch stärker als sonst auch schon aufgefallen, dass sich ein Ereignis an das andere reiht und man gar keine Pause zum Durchatmen bekommt. Sobald ein Problem gelöst wurde, tritt sofort das nächste auf. Ich hätte mir zwischendurch ein paar ruhigere Szenen gewünscht, da es meiner Meinung nach etwas realistischer wirken würde.

Fazit
The Mark of Athena ist ein weiteres unterhaltsames und spannendes Buch aus dem Percy Jackson-Universum. Das einzige was mich daran stört ist, dass mir manchmal zu viel passiert, aber über diesen Punkt kann ich hinweg sehen, da es ein sehr gutes Buch ist! Es bekommt von mir 4 von 5 Herzen.









Hier kommt ihr zu meiner Rezension des ersten Teils "The Lost Hero"
und hier zu der des zweiten Teils "The Son of Neptune".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen