Dienstag, 31. März 2015

[Rezension] The House of Hades - Rick Riordan

(c) Verlag




Titel: The House of Hades
Autor: Rick Riordan
Teil einer Reihe? The Heroes of Olympus, 4 von 5
Erschienen am: 8. Oktober 2013
Verlag: Disney-Hyperion
Seitenzahl: 608
Preis: 14,49 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
At the conclusion of The Mark of Athena, Annabeth and Percy tumble into a pit leading straight to the Underworld. The other five demigods have to put aside their grief and follow Percy’s instructions to find the mortal side of the Doors of Death.
If they can fight their way through the Gaea’s forces, and Percy and Annabeth can survive the House of Hades, then the Seven will be able to seal the Doors from both sides and prevent the giants from raising Gaea. But, Leo wonders, if the Doors are sealed, how will Percy and Annabeth be able to escape? They have no choice. If the demigods don’t succeed, Gaea’s armies will never die.
They have no time. In about a month, the Romans will march on Camp Half-Blood. The stakes are higher than ever in this adventure that dives into the depths of Tartarus. (Quelle: Disney)
Cover
Das Cover finde ich jetzt nicht unbedingt hübsch, aber es gibt den Inhalt des Buches recht gut wieder. Die Farben sind sehr gut gewählt, da sie in Wirklichkeit noch intensiver sind und die Trostlosigkeit des Ortes widerspiegeln.

Meine Meinung
Nach dem abrupten Ende des dritten Buches musste ich natürlich wissen, wie es mit der Geschichte weiter geht. Zu Rick Riordans Schreibstil sage ich jetzt nicht mehr viel. Er ist flüssig, gut zu lesen und unterhaltsam.

Bei den vorherigen Büchern habe ich immer kritisiert, dass mir die Handlung zu schnell ist. In einem Kapitel tritt ein Problem auf und es wird gelöst, worauf hin im nächsten Kapitel schon wieder die nächste Gefahr lauert. Dies das ganze Buch über zu machen ist mir persönlich ein bisschen zu viel. In diesem Buch wurde es besser gelöst. Die Übergänge sind ein bisschen länger und es gibt auch mal ein paar ruhige Momente.
Dies wird wohl vor allem daran liegen, dass das Buch drei verschiedenen Handlungssträngen folgt, was viel Abwechslung gewährleistet. Die Spannung ist durchgehend vorhanden.

Mich hat die Geschichte rund um Percy und Annabeth am meisten interessiert, da man eine vollkommen neue Umgebung kennen lernt und dort neue (oder auch alte) Personen trifft, die mir sehr gut gefallen haben. Aber auch die Reise der Anderen hat mir gut gefallen, wobei ich es schön fand, dass Nico etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen hat, da er einen recht interessanten Charakter hat.

Im Allgemeinen finde ich, dass man in diesem Buch gut beobachten kann, wie sich die Protagonisten weiterentwickelt haben. Ich hatte im vorherigen Buch Angst, dass sich das Verhältnis zwischen Hazel, Frank und Leo nervig entwickeln würde, aber in diesem Buch hat es sich so verändert, dass ich damit zufrieden bin. Leo ist auch in diesem Buch wieder einer meiner liebsten Charaktere und es hat mich gefreut, dass er auch mal alleine im Rampenlicht stand.

Da dies das vierte von fünf Büchern ist, spitzt sich die Handlung immer mehr zu und ich bin sehr gespannt, wie die Reihe endet.

Fazit
The House of Hades ist ein gelungener weiterer Teil der Reihe, der einen dem großen Finale mit Spannung entgegen blicken lässt. Es bekommt von mir 4,5 von 5 Herzen.


4,5 Herzen!









Hier kommt ihr zu meiner Rezension des ersten Teils "The Lost Hero",
hier zu der Rezension des zweiten Teils "The Son of Neptune"
und hier zu der Rezension des dritten Teils "The Mark of Athena".

Sonntag, 8. März 2015

[Rezension] The Mark of Athena - Rick Riordan

(c) Verlag




Name: The Mark of Athena
Autor: Rick Riordan
Teil einer Reihe? The Heroes of Olympus, 3 von 5
Erschienen am: 2. Oktober 2012
Verlag: Disney-Hyperion
Seitenzahl: 608
Preis: 12,95 €
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
In The Son of Neptune, Percy, Hazel, and Frank met in Camp Jupiter, the Roman equivalent of Camp Halfblood, and traveled to the land beyond the gods to complete a dangerous quest.
The third book in the Heroes of Olympus series will unite them with Jason, Piper, and Leo. But they number only six–who will complete the Prophecy of Seven? The Greek and Roman demigods will have to cooperate in order to defeat the giants released by the Earth Mother, Gaea.
Then they will have to sail together to the ancient land to find the Doors of Death. What exactly are the Doors of Death? Much of the prophecy remains a mystery… With old friends and new friends joining forces, a marvelous ship, fearsome foes, and an exotic setting, The Mark of Athena promises to be another unforgettable adventure by master storyteller Rick Riordan. (Quelle: Disney)
Cover
Das Cover zeigt wie immer eine Szene des Buches. Die Hintergrundfarbe ist dieses Mal rötlich gehalten. Ich mag das Cover bis jetzt aus der Reihe am liebsten.

Meine Meinung
Das dritte Buch greift sofort das Ende des zweiten Buches auf. Es geht also direkt handlungsreich weiter und der Spannungsbogen wird die Geschichte über aufrecht gehalten.

Zu Anfang musste ich mich erst wieder zurecht finden, da in diesem Buch alle Hauptcharaktere aufeinander treffen, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, kommt man damit sehr gut klar. Ein großer Pluspunkt für dieses Buch waren natürlich Percy und Annabeth. Die beiden sind zusammen einfach unschlagbar. Aber auch die anderen Hauptcharaktere waren interessant. Man hat auch mehr Hintergrundinformationen zu Piper und Leo bekommen, was ich sehr gut fand.
Gerade Leo hat in diesem Buch eine große Entwicklung durchgemacht und gerade zum Ende hin hat er weniger Selbstzweifel. Er war mein liebster Charakter in diesem Buch.

Auch in diesem Buch hat Rick Riordan noch neue Ideen und man trifft weiterhin neue Personen aus der griechischen Mythologie. In diesem Buch hat gerade Hercules mich überrascht, da man sich ihn doch anders vorstellen würde, aber darüber verrate ich nicht mehr, ich will ja nicht zu viel verraten.
Des Weiteren hatte Blackjack mal wieder einen Auftritt. Er wurde zwar nicht lange erwähnt, aber er ist immer wieder ein Highlight.

Die Handlung besteht zum Ende hin aus zwei Storylines, was mir ganz gut gefällt, da es die Geschichte nicht so eintönig wirken lässt. Allerdings ist mir bei diesem Buch noch stärker als sonst auch schon aufgefallen, dass sich ein Ereignis an das andere reiht und man gar keine Pause zum Durchatmen bekommt. Sobald ein Problem gelöst wurde, tritt sofort das nächste auf. Ich hätte mir zwischendurch ein paar ruhigere Szenen gewünscht, da es meiner Meinung nach etwas realistischer wirken würde.

Fazit
The Mark of Athena ist ein weiteres unterhaltsames und spannendes Buch aus dem Percy Jackson-Universum. Das einzige was mich daran stört ist, dass mir manchmal zu viel passiert, aber über diesen Punkt kann ich hinweg sehen, da es ein sehr gutes Buch ist! Es bekommt von mir 4 von 5 Herzen.









Hier kommt ihr zu meiner Rezension des ersten Teils "The Lost Hero"
und hier zu der des zweiten Teils "The Son of Neptune".

Sonntag, 1. März 2015

[Monatsstatistik] Februar 2015

Gelesen (6)



1. Epic, Legends of Fantasy - John Joseph Adams (608 Seiten)
2. The Mark Of Athena - Rick Riordan (608 Seiten)
3. Little Dorrit - Charles Dickens (702 Seiten)
4. Die Dreigroschenoper - Bertolt Brecht (170 Seiten)
5. The Lies of Locke Lamora - Scott Lynch (736 Seiten)
6. The Pearl - John Steinbeck (96 Seiten)

Gekauft (5)



1. The House of Hades - Rick Riordan
2. The Grapes of Wrath - John Steinbeck
3. Die Dreigroschenoper - Bertolt Brecht
4. The Pearl - John Steinbeck
5. Cannery Row - John Steinbeck

Diesen Monat habe ich 2920 Seiten gelesen, das sind etwa 104 Seiten pro Tag. Das Ergebnis finde ich wirklich gut. Bis jetzt lese ich wirklich viel in diesem Jahr, aber bald fängt die Klausurphase wieder an, mal sehen, wie oft ich dann zum Lesen komme.
Die Bücher, die ich diesen Monat gelesen habe, waren wirklich gut. The Lies of Locke Lamora war das Highlight, da es wirklich sehr unterhaltsam war.
Die Neuzugänge sind eine Medimops-Bestellung. Ich möchte alle Bücher von John Steinbeck lesen und deswegen war die Bestellung sehr Steinbeck-lastig.

Die Harry Potter Lese Challenge von LeFaBook habe ich bereits zur Hälfte erledigt. Ich habe schon 10 der 20 Aufgaben erfüllt und wenn ich so weiter mache, dann schaffe ich auf jeden Fall alle Aufgaben in diesem Jahr. :)

Die Aufgabe für die TBR Jar Challenge von Katytastic sah diesen Monat so aus:



Für diese Aufgabe habe ich Epic, Legends of Fantasy gelesen, da es eine Sammlung von vielen Kurzgeschichten von vielen meiner liebsten Fantasyautoren ist. Die Sammlung war wirklich ziemlich gut, da es nur sehr wenige Geschichten gab, die mir nicht zugesagt haben.

Wie sah euer Lesemonat aus? Habt ihr etwas Gutes gelesen?
Eure Nele