Mittwoch, 21. Januar 2015

[Rezension] Trial by Fire - Josephine Angelini

(c) Verlag



Autor: Josephine Angelini
Teil einer Reihe? The Worldwalker Trilogy, 1
Erschienen am: 2. September 2014
Verlag: Feiwel & Friends 
Seitenzahl: 374
Preis: 13,44 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon 









Klappentext
This world is trying to kill Lily Proctor. Her life-threatening allergies make it increasingly difficult to live a normal life, and after a completely humiliating incident ruins her first (and perhaps only) real party, she's ready to disappear. "Come and be the most powerful person in the world."Suddenly, Lily finds herself in a different Salem. One overrun with horrifying creatures and ruled by powerful women—including Lillian, this world's version of Lily.  "It will be terrifying. It was for me."
What made Lily weak at home, makes her extraordinary here. It also puts her in terrible danger. Faced with new responsibilites she can barely understand and a love she never expeceted, Lily is left with one question: How can she be the savior of this world when she isliterally her own worst enemy? (Quelle: Verlag)

Cover
Das Cover zeigt ein Mädchen, in diesem Fall wohl Lily, die auf einen Palast zu geht. Ein bisschen Feuer ist auch noch auf dem Weg zu sehen. An sich passt das Cover sehr gut zu der Geschichte, nur ich finde es einfach nicht so richtig schön. Ich hätte eventuell bei der Gestaltung ein Design gewählt, bei dem das Feuer mehr im Vordergrund steht.

Meine Meinung
Dieses Buch hatte ich vorbestellt. Das war im September. Warum ich so lange gebraucht habe, um es letztendlich zu lesen, weiß ich auch nicht. Ich mochte Josephine Angelini's erste Trilogie, die Göttlich-Trilogie, relativ gerne. Ich habe keine Rezensionen zu den Büchern geschrieben, aber kurzgefasst habe ich das erste Buch geliebt, das zweite war schrecklich und das dritte war gut.

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Zuerst einmal zu dem Schreibstil. Ich mochte den Schreibstil der Autorin schon in ihren vorherigen Büchern und auch in diesem Buch ist er angenehm zu lesen. Die Geschichte ist sehr spannend und wird nicht langweilig.
Das ganze Konzept des Buches hat mich interessiert. Ich habe vorher glaube ich noch nie in Buch gelesen, in dem es unendlich viele verschiedene Welten mit unendlich vielen Versionen von Menschen gibt. Josephine Angelini baut dabei in der anderen Welt neue Wesen ein, die ich mir sehr gut vorstellen konnte, denen ich allerdings nicht unbedingt begegnen möchte.
Das Magiesystem in diesem Buch ist gut durchdacht und sehr interessant, da es kleine Unterschiede im Gegensatz zu Büchern über "normale" Hexen gibt.

Was mich in diesem Buch aber wirklich begeistert hat, sind die Charaktere. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass dies nun eine neue Reihe ist, aber ich finde, dass die Charaktere so viel besser ausgearbeitet sind als in der Göttlich-Trilogie.
Zuerst lernt man Lily und Tristan kennen. Man bekommt einen sehr guten Eindruck von ihrem Charakter und beide sind Persönlichkeiten, die man nicht sofort wieder vergisst.
Lily ist sehr sympatisch und auch wenn sie am Anfang etwas naiv erscheint, so entwickelt sie sich im Laufe der Geschichte und wird mutiger und selbstbewusster.
Tristan ist auch interessant, wobei ich nach wie vor nicht sagen kann, was ich genau von ihm halte. Auch er ist nett, aber er bleibt in der Geschichte etwas im Hintergrund.
Mir gefällt es, dass man die beiden erst genau kennen lernt und die Autorin sich Zeit nimmt, die beiden vorzustellen, bevor die Geschichte richtig los geht.

Etwas später trifft man dann auf Rowan, womit unsere Hauptcharaktere beisammen sind. Rowan ist mürrisch und schlecht gelaunt und andererseits sehr fürsorglich und einfach toll. Er ist schnell zu einem Liebling von mir geworden.

Die Charaktere harmonieren perfekt miteinander und das beste ist, dass sie mich nicht in den Wahnsinn getrieben haben, so wie Helen es in der Göttlich-Trilogie gemacht hat. Sie war schrecklich nervig und ich hoffe, dass das zweite Buch dieser Reihe gut wird, denn das erste Buch der ersten Trilogie war auch unglaublich gut und das zweite dann eine bittere Enttäuschung. Aber ich bleibe mal optimistisch, da Helen und Lily sich nicht wirklich ähneln und die Geschichte etwas komplett anderes ist.

Fazit
Trial by Fire ist ein ganz wunderbarer Auftakt der neuen Trilogie von Josephine Angelini. Ich war ganz begeistert von den Charaktere und ich habe lange nicht mehr so sehr mit Buchcharakteren mitgefiebert. Und auch wenn ich das Gefühl habe, dass ich diesen Monat mit den 5-Herzen-Bewertungen geradezu um mich schmeiße, so kann ich diesem Buch nicht weniger geben, denn es hat mich wirklich positiv überrascht!



Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] The Son of Neptune - Rick Riordan

(c) Verlag




Autor: Rick Riordan
Teil einer Reihe? The Heroes of Olympus, 2 von 5
Erschienen am: 4. Oktober 2011
Verlag: Disney-Hyperion
Seitenzahl: 544
Preis: 13,61  € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
Percy is confused. When he awoke after his long sleep, he didn’t know much more than his name. His brain-fuzz is lingering, even after the wolf Lupa told him he is a demigod and trained him to fight. Somehow Percy managed to make it to the camp for half-bloods, despite the fact that he had to continually kill monsters that, annoyingly, would not stay dead. But the camp doesn’t ring any bells with him.
Hazel is supposed to be dead. When she lived before, she didn’t do a very good job of it. When the Voice took over her mother and commanded Hazel to use her “gift” for an evil purpose, Hazel couldn’t say no. Now, because of her mistake, the future of the world is at risk.
Frank is a klutz. His grandmother claims he is descended from ancient heroes and can be anything he wants to be, but he doesn’t see it. He doesn’t even know who his father is. He keeps hoping Apollo will claim him, because the only thing he is good at is archery-although not good enough to help the Fifth Cohort win at war games. His big and bulky physique makes him feel like a clumsy ox, especially in front of Hazel, his closest friend at camp. He trusts her completely-enough, even, to share the secret he holds close to his heart.
Beginning at the “other” camp for half-bloods and extending as far north as the land beyond the gods, this breathtaking second installment in the Heroes of Olympus series introduces new demigods, revives fearsome monsters, and features other remarkable creatures, all of whom are destined to play a part in the most important quest of all: the Prophecy of Seven. (Quelle: Disney)
Cover
Das Cover zeigt Percy in einer Szene des Buches, deswegen finde ich es sehr passend gewählt. Die Farben sind kühl gehalten und harmonieren gut miteinander. Ich finde das Cover eigentlich ganz schön und es passt super zur Handlung.

Meine Meinung
Ich war gespannt, ob mich das zweite Buch dieser Reihe ebenfalls so in seinen Bann ziehen kann, wie das Erste. Ich war mir erst nicht ganz so sicher, ob mir ein Buch gefallen wird, das nicht in Camp-Halfblood spielt, da ich diesen Ort zu lieben gelernt habe.
Das neue Camp ist definitiv anders und mir ist Camp-Halfblood nach wie vor lieber, aber mit der Zeit habe ich mich an die neue Umgebung gewöhnt und fand auch sie interessant.

In diesem Buch hat man mehr über die römische Seite der Götter erfahren und man hat auch relativ zu Anfang des Buches einen Gott getroffen, der schon in der Percy Jackson Reihe seine Auftritte hatte. Die Konfrontation von ihm und Percy fand ich sehr interessant.

Bei den Charakteren müssen wir eigentlich gar nicht über Percy reden. Percy ist einfach ein wundervoller Charakter. Er hat zu Beginn des Buches keine Erinnerungen mehr, genau wie Jason im ersten Buch und muss sich in dem neuen Camp erst noch beweisen. Hazel und Frank sind neue Charaktere und beide mag ich sehr gerne. Hazel hat ein paar Geheimnisse, die sie plagen und auch Frank hat so seine Probleme. Gerade bei Frank ist im Laufe des Buches eine Entwicklung zu bemerken. Er wird selbstbewusster und mutiger.
Es gab in diesem Buch auch einen Nebencharakter, der mich ganz verrückt gemacht hat. Er wurde zwar nicht oft erwähnt, aber wenn er erwähnt wurde, dann hat er mich mit seinen Prophezeiungen und Reden in den Wahnsinn getrieben, da er nur seinen eigenen Vorteil im Blick hat.

Natürlich wartet auf die drei ein spannendes Abenteuer und wie immer bei Rick Riordan Büchern ist es sehr spannend. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll, wie gewohnt.
Nach wie vor liefert Herr Riordan neue Ideen und ich fand es ganz schön, dass ein paar Gegner aus dem ersten Buch der Reihe auch hier wieder vertreten waren.

Mein Herz hat allerdings eine Harpy gewonnen. Sie ist super süß und als sie dann angefangen hat Charles Dickens zu zitieren, war es um mich geschehen. :D

Das Ende ist äußerst enttäuschend gewesen, da ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt und das Buch direkt davor endet. Nun möchte ich natürlich sofort das nächste Buch lesen.

Fazit
The Son of Neptune ist ein gelungener zweiter Teil, der mit neuen Ideen und viel Spannung punktet. Daher kann ich gar nicht anders und gebe auch diesem Buch 5 von 5 Herzen.








Samstag, 10. Januar 2015

[Rezension] The Lost Hero - Rick Riordan

(c) Verlag




Autor: Rick Riordan
Teil einer Reihe? The Heroes of Olympus, 1 von 5
Erschienen am: 12. Oktober 2010
Verlag: Disney-Hyperion
Seitenzahl: 576
Preis: 16,76 € (Gebundene Ausgabe)
Kaufen? Verlag, Amazon 










Klappentext
Jason has a problem. He doesn’t remember anything before waking up on a school bus holding hands with a girl. Apparently she’s his girlfriend Piper, his best friend is a kid named Leo, and they’re all students in the Wilderness School, a boarding school for “bad kids.” What he did to end up here, Jason has no idea-except that everything seems very wrong.
Piper has a secret. Her father has been missing for three days, and her vivid nightmares reveal that he’s in terrible danger. Now her boyfriend doesn’t recognize her, and when a freak storm and strange creatures attack during a school field trip, she, Jason, and Leo are whisked away to someplace called Camp Half-Blood. What is going on?
Leo has a way with tools. His new cabin at Camp Half-Blood is filled with them. Seriously, the place beats Wilderness School hands down, with its weapons training, monsters, and fine-looking girls. What’s troubling is the curse everyone keeps talking about, and that a camper’s gone missing. Weirdest of all, his bunkmates insist they are all-including Leo-related to a god. (Quelle: Disney)
Cover
Ich habe mich für das amerikanische Cover entschieden, da ich es viel schöner finde als das UK-Cover. Es ist in blauen Farben gehalten. Im Hintergrund sieht man ein großes Haus und im Vordergrund sind die drei Haupcharaktere Jason, Piper und Leo auf einem Drachen. Alles in allem passt das Cover sehr gut zu der Geschichte und ich mag es gerne. 

Meine Meinung
Ich habe es auf diesem Blog nicht oft erwähnt, aber ich habe die Percy Jackson Reihe gelesen und fand sie auch ganz gut. Es ist nicht meine Liebligsreihe, aber sie ist durchaus unterhaltsam und ich glaube die Bücher haben so gut wie alle 4 Herzen von mir bekommen.
Ich habe mir etwas Zeit gelassen die neue Reihe von Rick Riordan zu lesen. Sie spielt wieder in der selben Welt und ich hatte ein bisschen Angst, dass es zu sehr wie Percy Jackson wird, dem ist aber nicht so!

Wie schon erwähnt spielt die Geschichte in der selben Welt wie die Percy Jackson Reihe. Die drei Hauptcharaktere gelangen sehr schnell nach Camp Half-Blood und ich war sehr froh, wieder etwas von diesem Camp zu lesen, da es mich auch schon in der vorigen Reihe fasziniert hat. Dort treffen wir natürlich viele alte Bekannte, wie Chiron und Annabeth, was mir gut gefallen hat.

Ich hatte die Befürchtung, dass Jason, Piper und Leo vom Charakter her genau so sein werden wie Percy, Annabeth und Grover. Innerhalb der ersten Kapitel habe ich allerdings bemerkt, dass diese Befürchtung unbegründet ist, denn sie sind komplett anders.

Jason hat keinerlei Erinnerungen mehr und muss im Laufe des Buches herausfinden, was mit ihm passiert ist. Ich finde ihn sehr sympathisch, da er sehr echt wirkt und ich seine Handlungen gut nachvollziehen kann.
Piper ist auch sehr gut ausgearbeitet. Sie ist auf jeden Fall stark und ich mag auch sie sehr gerne, wobei sie mch ab und zu ein kleines bisschen genervt hat.
Leo ist wohl mein Liebling der Drei. Er ist lustig und chaotisch und ich habe auch seinen Drachen sehr ins Herz geschlossen.
Ich habe von vielen Leuten gehört, dass sie sich sehr daran stören, dass Percy keine Rolle bekommen hat, aber ich finde das Buch auch ohne ihn sehr gut und störe mich nicht sonderlich an seinem Fehlen.

Auch in diesem Buch kann Rick Riordan mit neuen Ideen punkten. Er stellt weitere Götter und Personen aus der griechischen Mythologie vor und es gibt in diesem Buch natürlich auch wieder eine neue große Prophezeiung. Das Buch war durchgehend spannend und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Rick Riordans Schreibstil ist wie immer leicht zu lesen, sehr unterhaltsam und witzig. Man kann die Geschichte sehr schnell lesen, ich habe nicht mehr als 2 Tage gebraucht.

Fazit
The Lost Hero ist ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe. Ich habe das zweite Buch schon hier und werde bestimmt bald weiter lesen. Es bekommt von mir verdiente 5 von 5 Herzen.



Freitag, 9. Januar 2015

[Rezension] Wuthering Heights - Emily Bronte

(c) Verlag




Autor: Emily Bronte
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 30. Januar 2003
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 416
Preis: 6,00 € (Taschenbuch)
Kaufen? Verlag, Amazon 











Klappentext
Cathy and Heathcliff have been inseparable ever since they were children, when he was brought to Wuthering Heights as an abandoned gypsy orphan. Growing up together on the wild Yorkshire moors, it seems as if nothing can break the fierce bond between them. But when Cathy denies her passionate nature and chooses to marry conventional Edgar Linton, it is a fatal decision which sparks violence, destruction and revenge ...

Cover
Meine Ausgabe des Buches hat ein anderes Cover, das mir auch sehr viel besser gefällt. Da es aber schon älter ist, konnte ich es nicht im Internet findet und habe ein anderes ausgesucht, da eine Rezension ganz ohne Cover auch ein bisschen trostlos ist. 
Mein Cover ist eine sehr verschwommene Fotografie. Man kann im Hintergrund undeutlich Bäume erkennen und die blauen und grünen Farben verlaufen ineinander. Ich finde es sehr schön, da es zu der Umgebung im Buch passt und es ist sehr schade, dass ich kein Bild davon finden konnte.

Meine Meinung
Lange wollte ich schon ein Buch der Bronte-Schwestern (ich weiß leider nicht, wie man hier die Punkte über dem e macht) lesen und bin nun endlich dazu gekommen. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich weiß nicht so genau, was ich über dieses Buch denken soll. 
Ich habe mich vorher ein bisschen bei den Goodreads Kommentaren umgeguckt und es gab viele Leute, die mit dem Buch überhaupt nichts anfangen konnten und viele, die es sehr gerne mögen. Ich kann beide Standpunkte gut nachvollziehen.

Die ganze Geschichte wird von Nelly erzählt, die viele Jahre Bedienstete der Familie Earnshaw und später Linton war. Nelly ist eine liebe Frau und im ganzen Buch war sie mir die liebste Charaktere. Sie hat das Leben von Cathy und Heathcliff von Anfang an verfolgt und ist Zeugin der Ereignisse geworden. 
Ich habe von vielen gehört, dass sie das Buch nicht mögen, weil so gut wie alle Charaktere unausstehlich sind. Cathy ist verzogen, naiv und absolut egoistisch. Heathcliff ist auch nicht besser, denn er ist ebenso egoistisch, böse, rachsüchtig und meiner Meinung nach auch ein bisschen verrückt. Die beiden haben mich im Laufe der Geschichte mehr als einmal mit ihrem Verhalten in den Wahnsinn getrieben und ich finde es sehr interessant, dass die Autorin solch schreckliche Hauptcharaktere gewählt hat. 
Auch wenn die beiden unglaublich nervig und frustrierend waren, so haben sie meiner Meinung nach sehr gut in die Geschichte gepasst und einen großen Teil zu der düsteren Stimmung beigetragen.

Die Atmosphäre in der Geschichte ist sehr dunkel und unfreundlich. Es gibt so einige Schicksalsschläge und es wird viel gelitten. Teilweise wirkt es bedrohlich.
Die Umgebung um Wuthering Heights wird gut beschrieben und man bekommt einen guten Eindruck von dem Anwesen und den Mooren.

Die Atmosphäre ist auch eigentlich das, was mich zum weiterlesen bewegt hat, denn ab und zu kommt die Handlung nur sehr langsam voran und in diesen Momenten lebt das Buch von der düsteren Atmosphäre.

Fazit
Ich kann mich nicht dazu bewegen dem Buch 4 Herzen zu geben, da mir dafür einfach manchmal zu wenig passiert ist, aber 3 Herzen erscheinen mir zu wenig. Deswegen bekommt das Buch von mir 3,5 Herzen, denn ich fand gerade den ersten Teil der Geschichte unterhaltsam.

3,5 Herzen!

Donnerstag, 1. Januar 2015

[Monatsstatistik] Dezember 2014 und Harry Potter Lesechallenge Ankündigung

Gelesen (9)




1. Das Fräulein von Scuderi - E. T. A. Hoffmann (128 Seiten)
2. The Hero of Ages - Brandon Sanderson (768 Seiten)
3. Harry Potter and the Prisoner of Azkaban - J. K. Rowling (464 Seiten)
4. The Slow Regard of Silent Things - Patrick Rothfuss (176 Seiten)
5. Die Seiten der Welt - Kai Meyer (560 Seiten)
6. The Complete Tales and Poems of Edgar Allan Poe (1024 Seiten)
7. The World of Ice and Fire - George R. R, Martin (336 Seiten)
8. Selected Poems of Oscar Wilde (81 Seiten)
9. Unfetterd - Shawn Speakman (572 Seiten)

Geschenkt bekommen (3)




1. The Lies of Locke Lamora - Scott Lynch
2. The Slow Regard of Silent Things
3. The Complete Tales and Poems of Edgar Allan Poe

Jetzt ist das Jahr schon wieder um. Ich hatte das Gefühl, das ging wahnsinnig schnell. Ich hoffe, ihr hattet gester einen schönen Abend und ich wünsche euch ein frohes neues Jahr. :)
Der Dezember war lese-technisch gesehen sehr erfolgreich. Ich habe es geschafft 9 Bücher zu lesen, obwohl ich vor den Ferien sehr viele Klausuren schreiben musste. In den Ferien habe ich dann um so mehr gelesen, um es wieder auszugleichen. Insgesamt habe ich 4109 Seiten gelesen, das sind ca. 133 Seiten pro Tag. Das Ergebnis ist wirklich gut, ich denke es ist eins der besten, die ich je hatte. Wobei alleine schon 1000 Seiten von Edgar Allan Poe's Werken stammen und da auch viele Gedichte bei sind, die man ja sehr schnell liest.

Highlights waren diesen Monat "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer und "The Hero of Ages" von Brandon Sanderson, das ein ganz wunderbares Finale der Mistborn-Trilogy war. Ein schlechtes Buch war glücklicherweise nicht dabei.

Ansonsten gibt es noch zu berichten, dass ich bei der Harry Potter Lese Challenge von LeFaBook mitmachen werde.



Hier kommt ihr zu meiner Seite, auf der ich über Fortschritte berichten werde. Ich freue mich schon sehr auf die Challenge! Man muss passend zu bestimmten Zaubersprüchen, Personen oder Wesen aus der Harry Potter Welt bestimmte Bücher lesen. Falls ihr interessiert seid, schaut doch mal bei LeFaBook vorbei, da ist alles genau erklärt. :)

Was habt ihr diesen Monat so gelesen? Nehmt ihr an der Harry Potter Lese Challenge teil?
Eure Nele