Samstag, 31. Mai 2014

[Rezension] Phantasmen - Kai Meyer

(c) Verlag




Titel: Phantasmen
Autor: Kai Meyer
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 14. März 2014
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 400
Preis: 19,90€
Kaufen? Verlag, Amazon









Klappentext
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln. (Quelle: Carlsen)

Cover
Den Farbverlauf des Covers und die kühlen Farben finde ich schön. Die Gesichter der Geister passen sehr gut zur Handlung des Buches und sind deswegen ein gutes Motiv für das Cover, allerdings sehen sie nicht ganz so hübsch aus. Alles in allem finde ich, dass das Cover gut zum Buch passt, einen Preis für seine Kreativität würde es von mir jedoch nicht erhalten.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf Kai Meyers neues Buch. Eine liebe Freundin hat es mir zum Geburtstag geschenkt und es war wirklich eine große Herausforderung für mich, es nicht vorher selbst zu kaufen, weil ich dieses Buch unbedingt lesen wollte!

Die Thematik des Buches hat mich angesprochen. Ich habe noch nicht viele Geisterbücher gelesen und war sehr gespannt, was Kai Meyer daraus machen würde.
Die Geister erscheinen einfach auf der Welt, an dem Ort, an dem sie gestorben sind, und blicken zur Sonne. Eines Tages fangen die Geister aber an böse zu lächeln und das Buch beschäftigt sich mit den Folgen.

Kai Meyers Schreibstil ist wie immer gut zu lesen. Er ist einfach gehalten und gut zu verstehen.
Die Hauptprotagonisten Rain und Emma fahren in die Wüste, um ein letztes Mal die Geister ihrer Eltern zu sehen. Dort angekommen treffen sie auf Tyler und die richtige Handlung beginnt.

Rain ist eigentlich sehr sympatisch. Sie ist mutig und lässt sich nicht so leicht unter kriegen. Allerdings macht sie sich immer viel zu viele Sorgen um ihre Schwester Emma. Das hat mich wirklich super aufgeregt! Es ist ja nicht so, dass Emma erst 10 Jahre alt wäre.

Emma hat einen interessanten Charakter. Sie ist sehr intelligent und zeigt keinerlei Gefühle. Was mich aber sehr gestört hat, war die Frage: "Was hast du jetzt vor?", die gefühlt auf jeder zweiten Seite zu lesen war. Diese Wiederholung hat mich nach einiger Zeit auch ziemlich aufgeregt.

Tyler war mir ein bisschen zu klischeehaft und so kam mir auch ein Großteil der Handlung vor. Sie kamen mir zu schnell voran und es lief mir alles trotz der paar Hindernisse, die es für sie gab, zu glatt.

Die Auflösung des ganzen kam mir auch recht unglaubwürdig vor, wobei sie wirklich gut durchdacht war. Außerdem hat mir gut gefallen, dass die erwartete Liebesgeschichte doch ziemlich im Hintergrund war. Hauptsächlich ging es um die Geister und das Buch war auch wirklich sehr spannend.

Fazit
Auch wenn ich das Gefühl habe, dass ich gerade fast nur genörgelt habe, fand ich das Buch sehr gut. Ich habe einfach sehr hohe Ansprüche an Kai Meyer Bücher, da ich schon so viele gelesen habe. 
Ich würde sagen, dieses Buch ist nicht sein Bestes, aber wer eine spannende Geistergeschichte für zwischendurch sucht, sollte sich Phantasmen auf jeden Fall mal ansehen!
Ich habe lange überlegt, ob ich nun 3 oder 4 Herzen vergeben soll und entscheide mich für 3.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen