Montag, 30. Dezember 2013

[Rezension] Dash & Lily's Book of Dares - Rachel Cohn, David Levithan

(c) Verlag




Autoren: Rachel Cohn & David Levithan
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 11. Oktober 2011
Verlag: Ember (Random House)
Seitenzahl: 272 Seiten
Preis: 6,70 € (Taschenbuch)










Klappentext
“I’ve left some clues for you.
If you want them, turn the page.
If you don’t, put the book back on the shelf, please.”

So begins the latest whirlwind romance from the New York Times bestselling authors of Nick & Norah’s Infinite Playlist. Lily has left a red notebook full of challenges on a favorite bookstore shelf, waiting for just the right guy to come along and accept its dares. But is Dash that right guy? Or are Dash and Lily only destined to trade dares, dreams, and desires in the notebook they pass back and forth at locations across New York? Could their in-person selves possibly connect as well as their notebook versions? Or will they be a comic mismatch of disastrous proportions? (Quelle: Random House)

Inhalt
Dash findet in einem Buchladen ein rotes Notizbuch, in dem Lily einige Aufgaben geschrieben hat. Dash beantwortet die Aufgaben und so entsteht ein Kontakt zwischen Dash und Lily. Sie schreiben sich gegenseitig in dem Buch und hinterlassen es dem anderen. Doch mögen sich die beiden im echten Leben auch oder war das ganze nur ein Traum?

Cover
Das Cover finde ich ganz niedlich. Die Farben sind fröhlich gehalten und es fällt Schnee. Das passt sehr gut zur weihnachtlichen Stimmung des Buches. Auch die Idee, den Titel und die Namen der Autoren auf Wegweiser zu schreiben finde ich gut.

Meine Meinung
Die Geschichte wird abwechselnd aus Dash und Lily's Perspektive erzählt. David Levithan hat dabei Dash's Kapitel geschrieben und Rachel Cohn Lily's. Mir haben die Kapitel aus Dash's Sicht immer etwas besser gefallen, da ich seinen Charakter lieber mochte als Lily's. Lily ist sehr kindlich und etwas naiv. Ihre Art hat mich manchmal etwas genervt. Dash ist da schon etwas erwachsener und gefällt mir deshalb besser.

Es gibt nicht viele Nebencharaktere, aber die paar, die es gibt, werden gut beschrieben. Ich mochte Dash's Freund zum Beispiel sehr gerne.

Das Buch spielt in der Weihnachtszeit und deshalb sollte man es im Winter lesen. Die Atmosphäre ist schön weihnachtlich. 

Die Idee mit dem Notizbuch fand ich sehr interessant und ich finde, sie wurde auch ganz gut umgesetzt. Leider hat mir irgendetwas gefehlt. Ich kann noch nicht einmal beschreiben, was es ist, aber ich hatte mir wahrscheinlich mehr von dem Buch versprochen.

Fazit
Das Buch ist eine nette Geschichte für die Weihnachtszeit, aber mehr ist sie leider nicht. Die Geschichte ist nichts Besonderes und konnte mich nicht richtig berühren, deshalb gibt es von mir nur 3 von 5 Herzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen