Mittwoch, 26. Juni 2013

[Rezension] Der Kuss des Kjer - Lynn Raven

(c) beim Verlag




Autor: Lynn Raven
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 8. Juni 2010
Verlag: cbt Fantasy
Seitenzahl: 608
Preis: 12,95 € (Taschenbuch)










Klappentext
Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen. 
Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung … (Quelle: cbt)

Cover
Das Cover zeigt eine junge Frau. Ich kann Gesichter auf Covern eigentlich nicht mehr sehen, da im Moment ja wirklich auf jedem Buch eins zu sehen ist und sie meistens absolut nicht zur Geschichte passen, aber hier finde ich es eigentlich ganz gut gewählt.
Ich finde schon, dass man sich Liljanas so vorstellen kann und auch die Farbwahl des Covers gefällt mir.

Meine Meinung
Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen und als ich es dann hatte, lag es sehr lange aus meinem SuB. Das hat dieses Buch aber wirklich nicht verdient, also habe ich alle anderen Bücher zur Seite gelegt und mich dem Kuss des Kjers gewidmet.

Am Anfang hat mir Lynn Ravens Schreibstil nicht sonderlich gefallen. Er wirkte gezwungen und Mordan hat ganz eindeutig zu oft die Augenbraue hochgezogen! Nach ungefähr den ersten 50 Seiten wurde es dann deutlich besser. Ich weiß nicht, ob sich der Schreibstil der Autorin gebessert hat oder ich mich einfach bereits daran gewöhnt hatte.
Eine Sache ist mir aber trotzdem aufgefallen. Da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der Heilerin Liljanas und ihrem Entführer Mordan erzählt wird, liest man auch häufig die Gedanken der Beiden. Sehr oft kam dann ein ähnlicher Satz: "Sie kann doch nicht etwa... Nein!" Das ist mir wirklich extrem aufgefallen, aber so richtig genervt hat es mich jetzt auch nicht, da beide so gedacht haben und das dann irgendwie schon wieder süß war. :D
Lynn Raven benutzt außerdem sehr gerne Ausrufezeichen, das hat mich ein bisschen gestört, da es doch ziemlich oft vorkam.

Am Anfang der Geschichte war ich etwas verwirrt, da es viele Namen auf einmal waren, aber ich habe mich dann sehr schnell in die Geschichte eingefunden.

Die beiden Hauptcharaktere Liljanas und Mordan werden sehr ausführlich beschrieben. Liljanas ist unglaublich stur und so etwas nervt mich schnell bei Büchern, war hier aber nicht der Fall.
Mordan gehört zum Volk der Kjer und die anderen Völker finden die Kjer abstoßend, da sie ein bisschen Fell haben und Reißzähne. Mir kam Mordan nicht wirklich abstoßend vor und ich finde die Kjer sehr interessant. Mordan selbst ist sehr brutal und er führt jeden Befehl, der ihm gegeben wird aus. Das hat mit seiner Vergangenheit zu tun, auf die ich hier nicht eingehen werde. Im Laufe des Buches bemerkt man eine eindeutige Entwicklung bei ihm und auch bei Liljanas, diese ist sehr schön zu lesen. 

Die Nebencharaktere werden nur wenig beschrieben. Ich finde, man hätte vor allem auf Mordans Begleiter genauer eingehen können.

Ich finde, dass das Buch recht realistisch gehalten ist. Wenn jemand krank ist, dann ist diese Person auch wirklich krank und springt nicht schon einen Tag später wieder fröhlich durch die Gegend.
Die Liebesgeschichte zwischen Mordan und Liljanas ist auch alles andere als kitschig. Es ist nicht so, dass Liljanas sich sofort und Hals über Kopf in ihren Entführer verliebt. Sie versucht zu fliehen, was ich nachvollziehen kann.

"Der Kuss des Kjer" ist ein Fantasy Buch. Es spielt in einer völlig neuen und interessanten Welt. Das Volk der Kjers ist neu und auch ihre "Pferde" finde ich interessant gestaltet. Im Laufe der Geschichte gesellen sich dann noch Kreaturen wie Seelenfresser hinzu, aber sooo viel Fantasy gibt es dort nicht. Lediglich gegen Ende des Buches geht es doch sehr deutlich in diese Richtung.

Das Muster der Geschichte wiederholt sich ein kleines bisschen. Sie geraten immer in Gefahr und Liljanas und Mordan retten sich gegenseitig. Jetzt könnte man meinen, dass das Buch deswegen langweilig ist. Ist es aber nicht! Es ist trotzdem sehr spannend und ich wollte gar nicht aufhören zu lesen.

Lynn Raven hat sich die Möglichkeit für einen zweiten Teil offen gelassen, aber so viel ich weiß ist keine Fortsetzung geplant.

Fazit
Man hat es wahrscheinlich schon gemerkt, dass Buch hat es mir angetan. Auch wenn ab und zu ein bisschen viel Gewalt im Spiel war, mag ich das Buch sehr gerne und finde auch nicht wirklich etwas zum meckern. ;)
"Der Kuss des Kjer" bekommt von mir 5 von 5 Herzen.


Donnerstag, 13. Juni 2013

[Rezension] Sonea. Die Heilerin - Trudi Canavan

(c) Verlag




Originaltitel: The Traitor Spy 2: The Rogue
Autor: Trudi Canavan
Teil einer Reihe? Ja, Band 2 von 3
Erschienen am: 17. September 2012
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 576
Preis: 13,00 € (Taschenbuch)









Klappentext
Lorkin, der Sohn der Schwarzen Magierin Sonea, wird in Sachaka von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Seine Häscher schmeicheln und drohen dem jungen Mann, um von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka bislang unbekannt ist. Lorkin ist jedoch fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Denn er weiß nur zu gut, welch unschätzbaren Vorteil die Heilkunst den Sachakanern in einem möglichen Krieg gegen seine Heimat Kyralia brächte. Doch dann verliebt Lorkin sich in eine der Rebellinnen … (Quelle: Blanvalet)

Cover
Ich finde die Cover von Trudi Canavans Büchern alle nicht gerade ansprechend.
Man sieht eine Person in einer blauen Robe. Meiner Meinung nach hätte eine grüne Robe besser gepasst, da das Buch "Die Heilerin" heißt und die Heiler der Gilde grüne Roben tragen.

Meine Meinung
Das erste Buch der Triologie fand ich ganz okay und ich wollte wissen, wie es weiter geht. Es werden wieder mehrere Geschichten gleichzeitig erzählt.
Zum einen ist da Lorkin, der nach wie vor bei den Verräterinnen fest sitzt. Die Umgebung und die Gebräuche der Verräterinnen werden genauer beschrieben. Dieser Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen, da ich immer wissen wollte, wie es weiter geht und ob Lorkin jemals nach Hause zurück darf.

Neu in diesem Buch sind Naki und Lilia. Beide werden sehr gut beschrieben. Lilia war mir sofort sympatisch, obwohl sie manchmal wirklich etwas naiv ist und bei Naki konnte ich mich am Anfang nicht so richtig entscheiden, ob ich sie mag oder nicht. Später bin ich dann aber auch bei ihr zu einer Entscheidung gekommen. :D 
Es war eine gute Idee der Autorin wieder neue Charaktere in die Bücher einzubringen, aber mich haben die anderen Handlungen im Buch oft mehr interessiert, als die von Lilia. Am Ende wird dies aber gekonnt von Trudi Canavan verknüpft, sodass es doch wieder interessant war.

Natürlich wird in dem Buch auch wieder viel von Sonea, der Gilde und Cery erzählt. Rothen war auch wieder dabei und sein Sohn Dorrien hat in diesem Buch sehr viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, als im vorigen Band. Ich finde es schön, dass Trudi Canavan noch immer sehr genau auf die Charaktere eingeht, die man ja auch schon aus "Die Gilde der schwarzen Magier" kennt, denn sie sind mir wirklich ans Herz gewachsen. :)

Auch in diesem Buch suchen Sonea und Cery wieder nach dem Magier Skellin. Regin wurde leider kaum erwähnt, wobei ich zugeben muss, dass ich in der Sonea- Triologie sogar mehr von ihm lesen wollte. Das war ja vorher nicht so.

Botschafter Dannyl ist nach wie vor in Sachaka und setzt seine Forschungen fort. Man erfährt einiges Neues von der Geschichte Sachakas und Dannyl muss sich auch mit Tayend seinem ehemaligen Geliebten auseinandersetzen. Ich mag beide sehr gerne, sodass mir die Abschnitte aus Dannyls Sicht sehr gefielen.

Eine Sache hat mich wirklich gestört. Die Novizen aus den armen Vierteln werden "Prollie" und die aus den reichen Häusern werden "Schnösie" genannt. Das kam Gott sei Dank nur am Anfang des Buches einige male vor, denn ich kann diese Ausdrücke absolut nicht ab. Ich weiß auch nicht genau wieso, aber ich finde sie sogar ganz schrecklich! :D
Ich denke einfach mal, dass hat etwas mit der Übersetzung zu tun und hoffe, dass im Original nicht solch schreckliche Ausdrücke benutzt werden.

Trudi Canavans Schreibstil ist mal wieder einfach nur toll. Sie beschreibt Orte sehr genau und man kann sie sich richtig vorstellen und möchte auch mal dort hin, aber es artet nicht zu langweiligen Beschreibungen der Umgebung aus.
Die Charaktere sind ebenfalls wieder super. Man liebt sie (oder auch nicht). Ich habe viele Charaktere, die mir sehr sympatisch sind und ich möchte immer erfahren, was ihnen passiert. Deswegen finde ich auch, dass das Buch nicht langweilig wurde, aber das Ende ist fies, denn jetzt möchte ich unbedingt den 3. Teil lesen.
Die Nebencharaktere werden ebenfalls sehr gut beschrieben. Ich finde die Königin der Verräterinnen ist ein gutes Beispiel. Ich mag diese alte Frau unheimlich gerne und denke mal, dass sie im nächsten Buch auch eine größere Rolle bekommt.

Fazit
Man merkt es wahrscheinlich schon. Ich bin begeistert! Ich habe eigentlich so gut wie nichts zu meckern gehabt und werde mit Sicherheit den letzten Teil lesen. :)
Das Buch bekommt 5 von 5 Herzen.


Donnerstag, 6. Juni 2013

[Rezension] Schüchtern: Bekenntnis zu einer unterschätzten Eigenschaft - Florian Werner

(c) Verlag



Titel: Schüchtern: Bekenntnis zu einer unterschätzten Eigenschaft 
Autor: Florian Werner
Teil einer Reihe? Nein
Erschienen am: 27. August 2012
Verlag: Nagel & Kimche
Seitenzahl: 176
Preis: 17,90 € (gebundene Ausgabe)










Klappentext
Selbstdarstellung scheint heute selbstverständlich, Schüchternheit hingegen ist passé. Stimmt nicht, wie Florian Werner in seinem Bericht zeigt. Die Gesellschaft der Schüchternen ist auch im 21. Jahrhundert überraschend groß. Amüsant und formvollendet erzählt Werner von seiner Rolle als zweitgeborener Zwilling, von der Bedeutung von Kapuzenpullis, wie er seine Frau kennenlernte und warum er auch gegenüber unverschämten Kellnern zwanghaft höflich bleibt. Werner erklärt außerdem, wie Schüchternheit bei Kindern entsteht, wie der große Markt der Schüchternheitsbekämpfung funktioniert und warum Schüchternheit auch eine Stärke sein kann. Ein geistreicher, ungewöhnlicher und verblüffender Erlebnisbericht. (Quelle: Nagel & Kimche)

Cover
Das Cover ist schlicht gehalten und man sieht eine Schildkröte. Ich finde es gut gewählt, da bei einem Buch über Schüchternheit ein auffälliges Cover fehl am Platz gewesen wäre. Die Schildkröte wird auch im Buch erwähnt, also ist sie ebenfalls eine gute Wahl.

Meine Meinung
Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, obwohl Sachbücher oder Erfahrungsberichte eigentlich nicht mein bevorzugtes Genre sind. Ich gebe auch selbst zu, dass ich zu der stilleren Sorte der Menschen gehöre, daher hat mich dieses Buch natürlich interessiert.
Der Autor Florian Werner nimmt sich selbst als Beispiel und erzählt von seinen Erfahrungen. Ich finde den Autoren sehr sympatisch und auch der Schreibstil war gut. Man konnte flüssig lesen, obwohl auch mal Fremdwörter verwendet wurden, da diese sofort erklärt wurden. Florian Werner schreibt relativ locker, aber bleibt dabei noch sachlich und bei Thema. Der Schreibstil passt gut zum Buch.

Florian Werner geht gut auf das Thema ein und beleuchtet jeden wichtigen Aspekt.
Der Autor beschäftigt sich zum Beispiel mit der Frage, wie Schüchternheit überhaupt entsteht. Wird man im Laufe des Lebens schüchtern oder ist man es doch schon von Geburt an?

Ich fand das Buch sehr informativ, ohne das es zu langweilig wurde, da Florian Werner das Buch sehr persönlich gehalten hat.

Fazit
Schüchtern hat mir sehr gut gefallen, da das Thema für mich interessant ist und mir der Autor sehr sympatisch vorkam. :)
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Herzen.


Mittwoch, 5. Juni 2013

11 Fragen TAG

Hallo meine Lieben :),

jetzt wurde ich auch mal auf diesem Blog getaggt. Es handelt sich um den 11 Fragen Tag und ich wurde von Jenny und Franny getaggt.

Ich muss also gleich 22 Fragen beantworten, aber hier sind erst einmal die Regeln:

1. Als Dankeschön den Tagger verlinken
2. 11 Fragen vom Tagger beantworten
3. 11 neue Fragen ausdenken
4. 10 Blogger taggen, die unter 200 Follower habe und es ihnen mitteilen


Los geht es mit den Fragen von Jenny

1. Siehst du dir gerne Buchverfilmungen an?

Ich muss gestehen, dass ich mir nicht gerne Buchverfilmungen angucke. Meistens fand ich die Bücher einfach so toll, dass ich dann vom Film enttäuscht wurde.

2. Lieber eine Tasse Kaffee oder Tee zum Buch?


Ich trinke lieber Tee. :)

3. Wie lange brauchst du durchschnittlich, um ein Buch zu lesen?


Das ist sehr unterschiedlich. Es kommt auch immer darauf an, wie viel ich um die Ohren habe. Mehr als 4 Tage brauche ich für ein normales Buch aber nicht.

4. Welches ist das schönste Buch in deinem Regal?


Ich glaube das schönste Buch in meinem Regal ist die Five Novels (Charles Dickens) Barnes & Noble Leatherbound Classics Edition. Das Buch hat einen Ledereinband und sieht einfach nur super edel aus.  In Liebe, Brooklyn von Lisa Schroeder ist ebenfalls sehr schön. Das Buch ist sehr viel kleiner als ein normales Buch und ich finde es sehr niedlich.

5. Welches ist das schrecklichste Buch, das du jemals gelesen hast?


Das ist eine schwierige Frage, da ich nicht oft Bücher lese, die mir nicht gefallen. :D Ich denke mal es war Winterkartoffelknödel von Rita Falk.

6. Mit welchem Buchcharakter kannst du dich am meisten identifizieren?


So richtig identifizieren kann ich mich eigentlich mit keinem. :D

7. In welcher Buchwelt würdest du gerne mal leben?


Die Beschenkte von Kirstin Cashore. Die Gegend dort kam mir ganz nett vor. :)

8. Leihst du anderen Leuten deine Bücher aus? Wenn nicht, wieso?


Ja, allerdings nur an meine beiden besten Freundinnen. Bei ihnen weiß ich einfach, dass ich meine Bücher unbeschadet zurück bekomme.

9. Was bevorzugst du: Buchhandlung oder Bibliothek?


Ich bevorzuge die Buchhandlung. Dort kann man super nach neuen Büchern stöbern und ich habe auch immer so einen Drang, dass ich alle Bücher die ich lese besitzen will.

10. Dein liebster Ort zum Lesen?


Ich lese am liebsten in meinem Bett. Dort ist es einfach am bequemsten. :)

11. Welches ist dein liebstes Buchzitat?


"Ich fühle mich manchmal, als wäre ich sein Marvin." (Will & Will - John Green, David Levithan)


Und das sind die Fragen von Franny


1) Welches ist dein Lieblingsbuch?
Ein wirkliches Lieblingsbuch habe ich nicht. Ich mag mehrere Bücher zum Beispiel Die Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan, Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis, Die Erbin der Welt (und die Folgebände) von N. K. Jemisin und Die Tribute von Panem von Suzanne Collins.
2) Was hat dich dazu gebracht, über Bücher zu bloggen?
Ich habe bereits einen Beauty Blog. Dort habe ich bemerkt, dass das bloggen mir sehr viel Spaß bringt und da ich Bücher über alles liebe, habe ich auch noch einen Buch-Blog ins Leben gerufen. Leider bekommt dieser Blog weniger Aufmerksamkeit von mir, aber ich versuche es bald mal zu ändern. :)
3) Besitzt du klassische Märchenbücher?
Ich habe noch ein Märchenbuch von früher und das gebe ich auch nicht her. :)
4) Motivierst du andere zum Lesen?
In meiner Umgebung lesen nicht so viele Menschen und die, die lesen, haben eher mich motiviert. :D Also würde ich sagen eher nicht.
5) Liest du immer nur ein Buch oder mehrere zur gleichen Zeit?
Ich lese immer ein Buch zur Zeit, weil ich mich lieber voll und ganz auf die Geschichte und Charaktere konzentriere.
6) Bist du ein Cover-Käufer?
Ein paar mal habe ich schon Bücher gekauft, weil mir das Cover so gut gefallen hat, aber das ist eher die Seltenheit. Ich überlege mir meistens schon genau, welches Buch ich noch lesen möchte.
7) Welches Genre hast du noch nie ausprobiert?
Noch nie? Ich muss gerade erst einmal überlegen, was es so für Genres gibt. :D
Ich glaube, ich habe schon mal etwas aus allen Genres gelesen.
8) Liest du bei absoluter Ruhe oder hörst du dabei Musik o.ä.?
Eigentlich lese ich lieber, wenn alles still ist, aber falls nebenbei ein Fernseher oder so läuft blende ich den aus. Das ist nicht so das Problem. :D
9) Bist du auch dem Vampir-Hype verfallen?
Ich habe zwar die Biss Bücher gelesen, aber ein wirklicher Fan von Vampirbüchern bin ich nicht. Da sind mir andere Fantasybücher lieber. :)
10) Hast du dein Bücherregal sortiert? Wenn ja, wie?
Also sortiert kann man das nicht unbedingt nennen. Ich stelle sie in meiner Lesereihenfolge ins Regal (Reihen stehen natürlich zusammen). So weiß ich auch, wo jedes Buch ist. :)
11) Legst du Listen zu deinen gelesenen, ungelesenen, gewünschten Büchern oder zu Buchreihen an?
Ich habe 3 Bücherlisten. Auf der ersten stehen alle Bücher, die ich bereits gelesen habe. Auf der zweiten Liste stehen alle Bücher, die mich interessieren und die ich mir ja mal genauer angucken kann und auf der letzten Liste sind die Bücher verzeichnet, die ich unbedingt noch lesen muss.
Meine 11 Fragen
1) Welches Buch in deinem Regal hat das hässlichste Cover?
2) Welches war dein teuerstes Buch?
3) Welcher ist dein Lieblingsbösewicht aus einem Buch?
4) Wenn du nur 3 Bücher behalten könntest, welche wären es?
5) Verbiegst du den Buchrücken von Taschenbüchern?
6) Weinst du schnell beim Lesen?
7) Welches Buch hat dich am meisten aufgewühlt?
8) Welches ist dein dickstes Buch und wie viele Seiten hat es?
9) Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?
10) Seit wann liest du?

11) Welches Buch Genre liest du gar nicht?

Ich tagge:

Jasmin Tamara von JasminTamara
Anni von Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom 

Charlyne von Lieber Lesen 
Mehr weiß ich gerade leider nicht, aber ich begebe mich direkt weiter auf die Suche und ergänze das dann noch. :)

Eure Nele

Sonntag, 2. Juni 2013

Monatsrückblick Mai 2013

Hallo meine Lieben :),

eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen im Mai viel mehr zu posten. Das hat ja wieder super geklappt. :D Vielleicht wird es ja diesen Monat besser. :)

Gekauft (4)
Alice's Adventures in Wonderland Through the Looking Glass - Lewis Carroll (Barnes & Noble Leatherbound Classics)
Schüchtern: Bekenntnis zu einer unterschätzten Eigenschaft - Florian Werner
I Heart You, You Haunt Me - Lisa Schroeder
Sonea 2: Die Heilerin

Gelesen (5)
The Picture of Dorian Gray - Oscar Wilde (Barnes & Noble Leatherbound Classics) (224 Seiten)
Fördewasser - Kirstin Warschau (320 Seiten)
Göttlich verliebt - Josephine Angelini (458 Seiten)
Oliver Twist - Charles Dickens (268 Seiten)
Schüchtern: Bekenntnis zu einer unterschätzten Eigenschaft - Floria Werner (176 Seiten)

Angefangene Bücher (1)
A Clash of Kings: A Song of Ice and Fire Book Two - George R. R. Martin

Insgesamt habe ich im Mai 1446 Seiten gelesen. Das sind etwa 47 Wörter pro Tag.
Mit diesem Ergebnis kann ich leben. Eigentlich müssten es noch ein paar Seiten mehr sein, wegen A Song of Ice and Fire, aber dieses Buch rechne ich dann nächsten Monat komplett ein. :)
Ich werde jetzt wirklich versuchen mehr zu posten, aber diesen Monat habe ich auch 2 Klassiker gelesen und so etwas zu rezensieren finde ich unnötig, da es dazu bereits massenhaft Rezensionen gibt.

Wie viel habt ihr im Mai gelesen?
Eure Nele