Samstag, 22. Dezember 2012

Julia - Anne Fortier




Taschenbuch
Erschienen am: 22. Julie 2011
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 640
Preis: 9,99 €












Zum Inhalt
Die junge Amerikanerin Julia erfährt, dass ihre verstorbene Mutter ihr etwas hinterlassen hat. Deswegen fliegt sie nach Italien, in die Stadt Siena um genau zu sein, und holt ihr Erbe in einer Bank ab. Es ist eine Kiste, in der einige alte Papiere liegen. Zuerst ist Julia enttäuscht doch dann versteht sie, dass die Papiere die wahre Geschichte von Shakespeares Romeo und Julia erzählen. Außerdem erfährt sie, dass sie angeblich von Shakespeares Julia abstammen soll.
Ihre Mutter hat vor ihrem Tod nach einem Familienschatz gesucht und nun möchte sie es auch probieren.

Cover
Das Cover finde ich passend, da die Geschichte in Siena spielt und es da schon so aussieht, wie ich es mir vorstellen würde.

Meine Meinung
Meine Meinung zu diesem Buch ist gemischt. Zum einen finde ich die Geschichte sehr interessant. Auch das Gesamtbild, dass am Ende zusammen kommt gefällt mir. Die Personen sind einigermaßen gut beschrieben, aber ich mochte Julia nicht so wirklich. Sie war mir ein bisschen zu naiv.
Die Orte von Siena werden unglaublich detailliert beschrieben und man kann  sich richtig gut vorstellen wie es dort aussieht.
Zum anderen sind mir die Ortsbeschreibungen manchmal ein bisschen zu genau geworden. Es war manchmal sehr lang und ich hatte das Gefühl, ich komme gar nicht richtig voran. 
Es spielt je ein Kapitel in der Gegenwart und dann ein Kapitel im Jahre 1340, wo es um die wahre Geschichte von Julia und Romeo geht. Diesen Wechsel in der Zeit fand ich ganz interessant. Wobei mich die Vergangenheit mehr interessiert hat, als die Gegenwart, deswegen war ich manchmal sehr ungeduldig und wollte nichts von der jetzigen Julia lesen.
Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, das muss man der Autorin lassen. Sie hat sich auch gut mit dem Jahre 1340 beschäftigt. Man konnte merken, dass das nicht einfach so dahin geschrieben ist, sondern dass die Autorin sich viel Mühe gegeben hat.

Fazit
Eine unglaublich tolle Idee, wobei mir das Buch manchmal etwas zu langatmig war. Die Geschichte konnte mich nicht richtig fesseln und bekommt von mir 3 von 5 Herzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen