Sonntag, 9. Dezember 2012

Die Erbin der Welt - N. K. Jemisin




Taschenbuch
Erschienen am: 14. Juni 2012
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 448
Preis: 9,95 €











Zum Inhalt
Ihr Großvater fordert Yeine Darr auf zu ihm in seinen Palast zu kommen. Natürlich muss sie gehorchen, denn er regiert die ganze Welt. Dort angekommen wird sie als die dritte Erbin ernannt und damit fangen ihre Probleme an, denn auch ihr Cousin Relad und seine Zwillingsschwester Scimina wollen beide die neuen Herrscher werden. Und diese Beiden haben kein Problem damit, die Konkurrenz einfach zu beseitigen. Yeines einzige Hoffnung sind die versklavten Götter, die im Palast gefangen gehalten werden. Also geht sie mit ihnen ein Bündnis ein. Auch mit Nahadoth dem Gott der Finsternis. Obwohl er versklavt ist, ist er immer noch sehr verführerisch und sehr gefährlich..

Das Cover
Auf dem Cover ist eine Frau. Die Hauptperson kann es nicht sein, weil Yeine nicht blond ist. Ich denke, das soll ein einfacher Arameri (Mitglied der regierenden Familie) sein. Ich hätte es schöner gefunden, wenn Yeine auf dem Buch zu sehen gewesen wäre, aber das finde ich jetzt nicht so schlimm.

Meine Meinung
Ich habe lange überlegt, ob ich mir dieses Buch kaufen soll, weil ich nicht sicher war, ob es mir gefallen würde. Jetzt kann ich nur sagen, ich bin wirklich froh, dass ich es gekauft habe und habe auch schon die anderen 2 Bände gelesen. Von denen werde ich hier nichts erzählen, sonst wisst ihr ja schon alles. ;)
Die Story ist mal etwas ganz neues. Mir gefällt es wirklich gut. Allerdings passiert am Anfang sehr viel. Es gibt viele Handlungsstränge und man muss da erstmal durch blicken. Wenn man aufmerksam liest, bekommt man das gut hin, aber es ist nicht etwas, dass man mal so eben nebenbei lese kann. Ich habe die komplette Reihe nochmal gelesen und dann hat sie mir noch viel besser gefallen, weil viele Details, die man am Anfang nicht versteht, dann auch wirklich Sinn ergeben.
N. K. Jemisin schreibt ganz wunderbar. Die Hauptfigur Yeine war mir sofort sympathisch. Sie reagiert sehr menschlich und man kann es vor allem immer nachvollziehen. Auch die anderen Charaktere sind sehr gut beschrieben, selbst die kleinen Nebenrollen haben einen gut ausgeprägten Charakter.
Ich muss sagen von der Welt und den Personen die die Autorin erschaffen hat, bin ich ganz verzaubert. So geht es mir auch mit Si'eh. Er ist ein Gottkind und auch versklavt. Seine Natur ist die Kindheit und ich finde er ist so gut beschrieben! Ich glaube aus den Büchern ist er mein Liebling. :) Auch sein Vater Nahadoth der Gott der Finsternis ist sehr interessant. Man möchte immer mehr von ihm erfahren und nach und nach setzt sich auch die Vergangenheit der Götter zusammen.

Fazit
Ich bin begeistert! Dieses Buch hat mich so sehr verzaubert, dass ich es bestimmt nicht bei 2 mal lesen belassen werde. Das wird noch ganz, ganz oft gelesen!
Allerdings muss man sich auf dieses Buch einlassen und ich glaube Leute, die gar kein Fantasy lesen, werden es nicht mögen.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen